Tschüss Saison 2020

Tschüss Saison 2020

Unsere Platzabbau am 31.10.2020 wurde mit großer Mitgliederbeteiligung bei schönem Wetter und guter Stimmung erledigt.
Wir sind sehr froh, dass wir die Saison 2020, trotz Coronaeinschränkungen, relativ “normal” erleben durften. Die Sportart Tennis ist dank des Abstandes der Spieler zueinander, wunderbar durchzuführen. So blicken wir mit Optimismus in die weitere Zukunft unseres Lieblingssportes.

Schleifchenturnier 2020

von Pressewart Reinhardt Fischer

Schleifchenturnier trotz Corona am 6.9.2020

Die Corona- Pandemie hat in diesem Jahr auch den Tenniskalender ganz schön durcheinandergebracht. Ende April waren unsere Plätze top hergerichtet und niemand durfte spielen, weil alle sportlichen Aktivitäten untersagt waren. Im Laufe der Zeit wurden dann Sportarten im Freien unter Beachtung der von der Landesregierung, den Kommunen und den Sportverbänden herausgegebenen Regelungen nach und nach wieder gestattet. Im Tennis fanden die sonst Anfang Mai beginnenden regionalen und überregionalen Mannschaftswettbewerbe erst ab Mitte Juni in einer abgespeckten Version statt, weil viele Mannschaften aus Sorge um die Gesundheit der Spieler ihre Meldung zurückgezogen hatten. Auch beim SV 98 kam das Tennisspiel später als sonst langsam wieder in Gang, natürlich unter Beachtung aller von Land, Kommune und Tennisverband beschlossenen Regelungen und Hygienemaßnahmen.

Unser traditionelles erstes Schleifchenturnier des Jahres am Pfingstsonntag musste situationsbedingt  abgesagt werden. Weil sich die Lage aber im Lauf des Jahres etwas entspannt hatte, hat die Tennisabteilung einen weiteren Schritt in die Normalität gewagt und Vereinsmeisterschaften angesetzt (die einzelnen Begegnungen über mehrere Tage verteilt, immer nur wenige Spieler) und auch zum Herbst- Schleifchenturnier am 06. September eingeladen. Um die weiter geltenden Corona- Regelungen einzuhalten war die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt. Wer sich nicht rechtzeitig angemeldet hatte, kam leider nicht zum Zug.

Bei herrlichem Spätsommerwetter  konnten die Teilnehmer um 14 Uhr gleich auf allen Plätzen mit den von der Turnierleitung eingeteilten Doppelpaarungen loslegen. Nach jeweils 30 Minuten Spielzeit gab es eine kurze Pause zur Erholung; danach ging es mit neu zusammengestellten Paarungen weiter. Wer nicht gerade spielte konnte die Zeit bis zum nächsten Einsatz bei Kaffee und Kuchen überbrücken. Nach mehreren Spielrunden mit Pausen  hatten sich alle genug bewegt und man saß noch vor dem Vereinsheim in der Abendsonne (natürlich mit Abstand) und wartete auf die Bratwurst vom Grill und natürlich auf die Siegerehrung. Während sich die Hungrigen vom Grill bedienten hatte Abteilungsleiterin Karola von Sturm die Ergebnisse der Spiele ausgewertet. Zum Abschluss des Tages gratulierte sie bei den Damen einer Siegerin und zwei Zweiten und bei den Herren gleich drei Ersten und einem Zweiten und überreichte kleine Präsente.

Leider ist unserem Pressewart die Kamera ins Wasser gefallen. Erstaunlich, dass man dennoch etwas erkennen kann.